Hyundai i30 N Auslieferung des neuen Kundensport-Fahrzeugs hat begonnen

Ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des ersten Kundensportrennwagens Hyundai i30 N TCR von Hyundai Motorsport: Die ersten Privatteams konnten kürzlich ihre Chassis am Firmensitz in Alzenau entgegennehmen. Die ersten Fahrzeuge gingen an das südkoreanische Team KMSA und den Hyundai-Entwicklungspartner BRC Racing, der nach positiven Erfahrungen aus dem Vorjahr als Kundenteam weiterhin auf den neuen Rennwagen setzt. Mit dem i30 N TCR ergänzt Hyundai das Kundensportprogramm, das mit dem Rallyefahrzeug i20 R5 begann und das sportlich-dynamische Engagement der Marke weiter ausbaut.

„Die ersten Auslieferungen des i30 N TCR an Kundenteams markieren einen wichtigen Schritt in diesem Projekt“, so Andrea Adamo, Hyundai Motorsport Kundensportmanager. „Damit ist die arbeitsreiche Zeit von Entwicklungsfahrten abgeschlossen. Wir haben für das TCR Reglement ein starkes Paket entwickelt und dies bei den ersten drei Events, an denen wir teilgenommen haben, durch unsere Resultate bewiesen.“

Konzipiert wurde der neue Hyundai i30 N TCR für den Einsatz in der mit vielen Herstellern breit aufgestellten Tourenwagenkategorie TCR. Die Abkürzung TCR steht für „Touring Car Racing“. 2018 ist erstmals die FIA-Tourenwagen-Weltmeisterschaft die höchste Liga der TCR-Fahrzeuge, aber auch in vielen nationalen Meisterschaften wie bei der ADAC TCR Germany kommen sie zum Einsatz. Mit bis zu 40 Fahrzeugen und Rennen in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Tschechien hat sich diese Serie zu einer der wichtigsten mit TCR-Reglement entwickelt.

Der Preis des Hyundai i30 N TCR beträgt 128.000 Euro. Für Teams, die mehrere Fahrzeuge kaufen, gibt es Sonderpreise für Ersatzteilpakete. Zudem ist für den Hyundai i30 N TCR auch ein „Endurance Kit“ für Langstreckenrennen erhältlich. Dieses umfasst ABS, Nachtscheinwerfer und ein Schnellbetankungssystem. Bei Testfahrten und Renneinsätzen werden die Teams durch die Ingenieure der Kundensportabteilung von Hyundai Motorsport unterstützt, um so die bestmögliche Leistung sicherzustellen.

Erste Renneinsätze des Hyundai i30 N TCR durch den ehemaligen Tourenwagen-Weltmeister Gabriele Tarquini verliefen erfolgreich: Der Italiener feierte beim Wettbewerbsdebüt des Autos in der TCR International Series in Zhejiang (China) einen souveränen Sieg, zusammen mit seinem Teamkollegen Alain Menu erzielte Tarquini beim Saisonfinale in Dubai einige der schnellsten Rundenzeiten. In der TCR Europe Trophy auf dem Adria International Raceway erwies sich der Hyundai ebenfalls als das schnellste TCR-Fahrzeug.

Der Hyundai i30 N TCR wird dem Reglement entsprechend von einem Zwei-Liter-Turbomotor aus der Hyundai Produktfamilie angetrieben. Er verfügt über ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe und einen 100-Liter-Benzintank. Die Arbeit am Design des Autos begann bereits im September 2016. Entwicklung, Konstruktion und der Fahrzeugaufbau fanden am Firmensitz in Alzenau bei Frankfurt statt. Das TCR-Rennfahrzeug basiert auf der neuen Generation des Hyundai i30 N1 und kann somit auf eine hervorragende Basis zurückgreifen: Bereits der Serien-i30 N wurde einem umfangreichen Testprogramm unterzogen. Unter anderem bewies das Serienauto beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2017 im Hinblick auf Motor und Getriebe seine Zuverlässigkeit. 2018 ist ein weiterer Einsatz von zwei seriennahen Fahrzeugen bei dem Langstreckenklassiker geplant – als ultimativer Beweis, dass der i30 N auch für harte Bedingungen auf der Rundstrecke geeignet ist.

Die angegebenen Werte wurden nach vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6 a PKW-EnVKV in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. anderer Energieträger entstehen, werden bei der Ermittlung der CO2-Emissionen gemäß der Richtlinie 1999/94/EG nicht berücksichtigt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein dem Vergleich der verschiedenen Fahrzeugtypen.
Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nicht technischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1,73760 Ostfildern (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

1 Kraftstoffverbrauch für den Hyundai i30 N i30 N 2.0 T-GDI 184 kW (250 PS) 6-Gang-Getriebe: innerorts: 9,5 l/100 km; außerorts: 5,5 l/100 km; kombiniert: 7,0 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 159 g/km. CO2-Effizienzklasse: D.
Kraftstoffverbrauch für den Hyundai i30 N i30 N Performance 2.0 T-GDI 202 kW (275 PS) 6-Gang-Getriebe: innerorts: 9,7 l/100 km; außerorts: 5,7 l/100 km; kombiniert: 7,1 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 163 g/km. CO2-Effizienzklasse: D.

Die Nutzung der „Hyundai N-Thusiast Parts“ im Rahmen des öffentlichen Straßenverkehrs ist nach §19 Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) möglich.